Unternehmensmeldungen

Eingestellt durch:
12.11.2019

Am Anfang ist der Impfpass – Bahn frei für die elektronische Patientenakte

Eine einfache Aufgabe ist es nicht, die sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) auf eigenen Wunsch hat übertragen lassen: Die Erarbeitung der Spezifikationen für die Inhalte der elektronischen Patientenakte (ePA) ist nicht nur extrem umfangreich, sie ist auch mit unzähligen Partikularinteressen verbunden. Und mit zeitlichem Druck. Schafft es die KBV nicht, bis zum Stichtag 1. Januar 2021 das Fundament für die ersten Akteninhalte zu schaffen, muss sie den Staffelstab an die Deutsche Krankenhausgesellschaft übergeben. Dass es nicht so weit kommt, dafür ist auch Dr. Bernhard Tenckhoff, fachlicher Projektleiter Medizinische Informationsobjekte bei der KBV, verantwortlich. Im Interview mit VIEW erzählt er, wie die KBV die richtigen Spezifikationen finden will, welche Dokumente zuerst angepackt werden und wie es gelingen kann, es möglichst vielen Akteuren recht zu machen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Möchten Sie zur klassischen Ansicht dieser Seite wechseln?

auf der mobilen Ansicht bleiben